Traumreisen und Rituale

In manchen Situationen bedarf es einer tiefgreifenden Betrachtung der Lebensumstände und der Situation des Menschen. Die Ethnomedizin sieht die Ursache dabei nicht in erster Linie im stofflichen und energetischen Körper, sondern befasst sich vielmehr mit der Seele sprich Geist eines Menschen. Denn aus Sicht dieser uralten naturspirituellen Heilkunst strebt die Seele nach Ganzheit und Heilung auf den Ebenen des Körpers, des Verstandes und des Herzens... und ihre Symptomsprachen sind Krankheiten und Lebenskrisen.

 

Durch die Arbeit mit Traumreisen ist es möglich auf einer Ebene zu kommunizieren, die das normale Denken nicht kann. Wir öffnen uns der alten Intuition, die uns seit Anbeginn der Zeit begleitet und geführt hat. In solchen Sitzungen betreten wir Räume und Orte, die wichtige Informationen oder Situationen im Leben eines Menschen darstellen. Begleitet durch Räuchern, Trommel oder Gesang.

 

Manchmal helfen kleine Rituale die seelische Situation zu verdeutlichen und symbolhaft neue Schritte zu tun. So wie zum Beispiel das von den nordamerikanischen Lakota Ureinwohner überlieferte Maskenritual, wo eine alte Identität abgelegt werden soll. Auch Schwitzhütten können organisiert werden.

 

Mitákuye Oyás’iŋ (All Are Related)

Medizinmann